Deutsches Rotes Kreuz


Terminreservierung für einen Corona-Schnelltest zu Weihnachten 2020

Vielen Dank für Ihr Interesse an einen kostenlosen Corona-Schnelltest zu Weihnachten 2020.

Achtung: Tests erst für Kinder / Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene geeignet

Die Reservierung von Terminen in den folgenden Orten ist jetzt möglich

  • Frickenhausen
  • Großbettlingen
  • Kirchheim
  • Neckartenzlingen
  • Neuffen
  • Nürtingen
  • Owen
  • Weilheim
  • Wendlingen
  • Alle Termine sind bereits ausgebucht. Es werden keine weiteren Termine mehr verfügbar. Die Anmeldung ist beendet.

    Teilweise finden die Tests als "Drive-In" statt, sie bleiben also im Auto sitzen und der Abstrich wird durch das Fenster vorgenommen. Teilweise auch in Hallen. Beachten Sie dazu die Angaben im Reservierungssystem.

    Bitte halten Sie ihren Termine möglich genau ein, so ist garantiert dass es nicht zu größeren Staus oder Warteschlangen kommt.

    Denken Sie beim Besuch der Schnellteststation an die allgemeinen Hygieneregeln.

    Das Testergebnis erhalten Sie etwa 30 Minuten nach dem Test per E-Mail. Diese E-Mail gilt nicht als ärzliches Attest z.B. für Reisen.

    Bleiben Sie gesund!
    Ihr Deutsches Rotes Kreuz
    Kreisverband Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V.

    Ein Test zum Fest

    DRK Nürtingen-Kirchheim bietet Corona-Schnelltest an

    (drk) Viele Menschen sind derzeit verunsichert, ob angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen ein Weihnachtsbesuch bei Oma und Opa nicht zu riskant ist. Damit aus der stillen Nacht keine einsame Nacht wird, bietet das DRK Nürtingen-Kirchheim an acht Standorten im Altkreis am 23. und 24. Dezember kostenlose Schnelltests auf das Covid-19-Virus an. „Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern damit in den Stunden nach der Testung einen Weihnachtsbesuch im häuslichen Umfeld bei ihren besonders gefährdeten Angehörigen ermöglichen“, heißt es dazu von der Kreisbereitschaftsleitung.

    Seit Tagen schon laufen beim DRK die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Alles soll so sicher und kontaktarm wie möglich ablaufen“, erklärt Andreas Schober von der Kreisbereitschaftsleitung. Das DRK Nürtingen-Kirchheim hat die ehrenamtlichen Helfer für die Abstrichnahme und die Abläufe geschult und ein strenges Hygiene- und Ablaufkonzept entwickelt.

    Jeweils 15 Helfer werden pro Station im Einsatz sein. 40 Tests, hofft Kreisbereitschaftsleiterin Heike Gönninger, werde man so innerhalb einer Stunde pro Station abwickeln können. „An beiden Tagen haben wir Kapazitäten für bis zu 2700 Tests“, schätzt sie.

    Um einen möglichst kontaktarmen Ablauf zu garantieren, werden an den Stationen ausschließlich Personen nur nach Voranmeldung via Internet getestet, teilt die Kreisbereitschaftsleitung mit. Auch die Ergebnisse bekommen alle Getesteten per E-Mail zugeschickt. „So können wir die Anzahl der Personen vor Ort auf ein Minimum reduzieren“, sagt Schober.

    Geplant sind Teststationen in Nürtingen, Kirchheim, Frickenhausen Großbettlingen, Neckartenzlingen Neuffen, Wendlingen und Weilheim. Für das Lenninger Tal werden die Tests in Owen angeboten, berichtet die Kreisbereitschaftsleitung. „Am 23. Dezember finden an allen Standorten Tests statt, für Heilig Abend werden wir das Angebot etwas reduzieren“, kündigt Heike Gönninger an. Die genauen Zeiten können über die Terminvergabe im Internet eingesehen werden. Jeder bekomme eine Reservierung-E-Mail mit Nummer, Zeit und dem genauen Ort.

    Bei der Aktion arbeitet das DRK Nürtingen-Kirchheim mit dem Land Baden-Württemberg zusammen. „Die Test-Sets stellt uns das Sozialministerium kostenfrei zur Verfügung“, so Kreisbereitschaftsleiter Andreas Schober. Der Test ist deshalb für die Teilnehmer kostenlos. „Wir würden uns aber über Spenden zugunsten unserer Helfer und die Bereitschaften freuen“, sagt er.

    Eingesetzt werden dabei sogenannte Antigentests, die zu einem schnellen und qualitativen Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 dienen. Mit einem Nasen-Rachen-Abstrich wird Material gewonnen. Dabei werde der Watteträger über eine Nasenöffnung bis zur hinteren Gaumenwand geführt und mehrfach vorsichtig gedreht. Anschließend wird der Watteträger mit dem Test überprüft, der innerhalb von 15 bis 30 Minuten Auskunft darüber gibt, ob der Getestete mit Covid-19 aktuell infiziert ist. Zudem werden vor dem Abstrich jeweils die Temperatur gemessen und nach dem Befinden gefragt.

    „Die Trefferquote dieser Antigen-Tests liegt bei 95 Prozent“, sagt Heike Gönninger. Sie weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Tests leider keine 100%ige Sicherheit garantieren, da der Infektionsbeginn innerhalb der Inkubationszeit von drei bis sieben Tagen vor der Testung nicht sicher festgestellt werden könne. Auch mit negativem Testergebnis gelte es deshalb, die Abstand- und Hygieneregeln unbedingt einzuhalten, bittet das DRK.

    Fällt ein Test positiv aus, sei der Betroffene gesetzlich verpflichtet, sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben, um keine weiteren Personen anzustecken. Des Weiteren müsse zur Sicherung der Diagnose ein so genannter PCR-Test in einer der Fieberambulanz oder bei der Teststelle (CAZ in Oberensingen) durchgeführt werden.